Ein Waldtag der Klasse 6c mit Andrea Kiss

Die Klasse 6c ist von der Kastell-Realschule in den Welzheimer Wald gelaufen. Dort trafen wir auf eine Försterin und einen Förster und es wurde erklärt, warum der Wald so wichtig ist und was die Aufgabe eines Försters ist.

Wir liefen alle miteinander weiter und wurden mitten in den Wald geführt zu einer Fläche aus Moos, auf der eine Decke mit gesammelten Sachen lag, wie z. B. Blätter aus dem Wald. Diese schauten wir uns an und durften danach weitere Blätter und Tannenzapfen sammeln gehen.

Die nächste Aufgabe war, dass wir uns in Gruppen aufteilten und nach Tieren (Insekten) suchen sollten, um diese dann zu bestimmen und herauszufinden, was sie fressen und wo sie leben. Jede Gruppe durfte dann der Klasse präsentieren, welche Tiere gefunden wurden. Es wurde auch erklärt, aus welchen Gründen Bäume kaputt gehen und absterben. Durch ein tolles Spiel lernten wir die Nahrungskette der Waldtiere genau kennen.

Dann war die schöne Zeit auch leider schon vorbei und wir liefen zur Schule zurück.

Auf dem Kartoffelhof der Familie Engel

Auch dieses Jahr ging es für die Klassenstufe 5 auf den Kartoffelhof. Hier konnten die SchülerInnen alles rund um die Kartoffel lernen. Dabei war wieder das „Lernen mit allen Sinnen“ großgeschrieben!

Die Kinder durften verschiedene Kartoffeln probieren und im Anschluss die Kartoffeln „unter die Lupe nehmen“. Auf dem Hof haben die SchülerInnen dann auch die Gerätschaften für den Kartoffelanbau kennengelernt und durften eigenhändig Kartoffeln sortieren.

Mit viel neuem Wissen und tollen Erfahrungen verabschiedeten sich die SchülerInnen wieder vom Hof. Das Kartoffelprojekt wird sie nun über das Schuljahr begleiten und sie können sich schon auf die nächste Kartoffelaktion freuen.

Erster gemeinsamer Wandertag der Klassen 5a/b

Gleich in der zweiten Schulwoche wanderten die Klassen 5 a und 5b von der Kastell-Realschule an den Ebnisee. Vor Ort konnten die SchülerInnen dann Kanu fahren.

Gemeinsam „in einem Boot zu sitzen“, das schweißt zusammen! Bei diesem erlebnispädagogischen Ansatz mussten die SchülerInnen zusammenarbeiten, um voranzukommen. Alle waren trotz der kalten Temperaturen mit viel Spaß bei der Sache.

Ethosparcours – Mit Spiel und Spaß unsere Werte kennen lernen

Gleich in der ersten Schulwoche erleben unsere neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler einen ganz besonderen Tag. Jedes Jahr, so auch in diesem, erfahren die neuen Klassen mit ihren Klassenlehrern hautnah unser Schulethos: Respekt, Harmonie, Gewaltlosigkeit, Hilfsbereitschaft, Sauberkeit, Toleranz, Gemeinschaft und Engagement.

Bei erlebnispädagogischen Spielen und Aktionen lernen Lehrer und Schüler sich gegenseitig kennen und respektieren. Sie realisieren, dass viele Dinge nur möglich sind, wenn sie sich gegenseitig helfen und vertrauen. Nur mit vollem Einsatz für die eigene Klasse gelingen Teamaufgaben.

Was an dem Tag alles geschieht, bleibt geheim…

Vor und nach dem aktiven Teil reflektieren Schülerinnen und Schüler alles mit ihren Lehrern und tauschen Gefühle und Gedanken aus. Daraus entwickeln sich Klassenregeln und eine Haltung entsteht, die das Miteinander an unserer Schule stärkt.

Abschlussfeier am 15.07.2022

Endlich: Nach zwei Jahren Pandemie ohne 10er-Verabschiedung konnte in diesem Schuljahr wieder eine Abschlussfeier stattfinden.

Nach dem Einmarsch der Abschlussprüflinge in die Justinus-Kerner-Halle eröffnete Noel Lehar auf seiner Querflöte die feierliche Veranstaltung. Anschließend bot Luis Wahl auf dem E-Piano ein Stück dar.

In seiner Ansprache wies Herr Beck auf die guten Leistungen der Schulabgänger hin. Er wünschte den jungen Menschen, sie mögen ihr Glück im Leben finden, das nicht ausschließlich von guten Leistungen abhänge.

Nach der Ausgabe der Zeugnisse sowie der Ehrung der Schülerinnen und Schüler, die mit besonders guten Leistungen in den einzelnen Fächern hervortraten, spielte Noel Lehar ein weiteres Stück auf der Querflöte.

Die Schülerinnern und Schüler eröffneten ihren Teil des Abends mit einem Rap. Felix Fräßdörfer bot einen selbst geschrieben Rap dar, der mit Begeisterungsstürmen honoriert wurde. Selbst nach einer Zugabe ließ das Publikum ihn kaum von der Bühne.

Bewegend waren die anschließenden Wortbeiträge der einzelnen Klassenvertreter. In sehr persönlichen Worten brachten sie ihren Dank an ihre Lehrerinnen und Lehrer zum Ausdruck.

Eine schöne und feierliche Verabschiedung fand erst spät am Abend ihr Ende. Schön, dass nach der langen Pandemie-Zeit ohne Veranstaltungen so langsam wieder Normalität im Schulalltag einkehrt.

Schuljahresplaner – Deckblattwettbewerb

Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Zusendungen für den Deckblattwettbewerb eingegangen. Wir haben eine Vorauswahl getroffen und somit stehen die 10 Finalistinnen und Finalisten fest, die nun von der Schulgemeinschaft bis zum 06.06.2022 gewählt werden können. Ein herzliches Dankeschön an alle, die kreativ waren – wir sind ganz begeistert von euren Entwürfen!

Ihr wollt wissen, welche Bilder zur Abstimmung stehen? Dann klickt auf den Link und stimmt über den Link auf dem Padlet ab 🙂 https://padlet.com/baessler_krs/Bookmarks

Viel Spaß!

„Es ist nett, wichtig zu sein. Aber noch wichtiger ist es, nett zu sein.“ (Roger Federer)

Im Rahmen des AES- Unterrichts durften die Schülerinnen der Klasse 7a und 7c unter Leitung der Lehrkraft Frau Barth ein soziales Projekt eigenständig planen und durchführen. Die Schülerinnen entschieden sich dafür, Weihnachtstüten gefüllt mit leckeren Plätzchen und kleinen Weihnachtswünschen an einen Kindergarten in Rudersberg zu schicken. Den Schülerinnen hat es große Freude bereitet, etwas im Sinne der Gemeinschaft herzustellen und diese Freude anderen Kindern weiterzugeben.

Insbesondere in der Zeit der Pandemie ist es wichtig Menschlichkeit zu leben. Gerade das ist der Sinn der Christlichen Botschaft zu Weihnachten. Es sind die kleinen Dinge, welche die Welt schöner machen.

Partnerschaftsprojekt DELF

Die Kastell-Realschule freut sich, durch das Institut Français Stuttgart die Genehmigung zur Einrichtung des Partnerschaftsprojekts DELF scolaire intégré A2 ab dem Schuljahr 2021-2022 erhalten zu haben.

Dieses Projekt wertet das Fach Französisch an der Schule zusätzlich auf und macht es zukünftig noch attraktiver. Es handelt sich hierbei um ein Angebot, das es so nicht an jeder Realschule gibt.


Für die Schülerinnen und Schüler ergibt sich hieraus:

  • Ab dem laufenden Schuljahr 2021/2022 wird die Kastell-Realschule an der zentralen Prüfung „DELF scolaire intégré A2“ im Rahmen des regulären Französischunterrichts teilnehmen. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 am 10. Mai 2022 die schriftliche DELF-Prüfung als vierte Klassenarbeit innerhalb des Französischunterrichts schreiben.
  • Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich im Anschluss individuell, ob sie eine mündliche Prüfung ablegen, die dann von zertifizierten Prüferinnen und Prüfern durchgeführt wird.
  • Nach Bestehen der mündlichen Prüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler das weltweit anerkannte DELF-Diplom. Dieses Diplom hat lebenslange Gültigkeit und kann bei künftigen Bewerbungen zum Nachweis einer (zweiten) Fremdsprache durchaus wertvoll sein.
  • Das Ablegen der DELF-Prüfung ist für die Schülerinnen und Schüler eine sehr gute Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfung und die schriftliche Prüfung in Klassenstufe 10.

Sporttag am vorletzten Schultag

Am Dienstag den 27.07.2021, fand an der Kastellrealschule endlich wieder ein Sporttag statt. Das Wetter spielte mit, sodass die Schülerinnen und Schüler bei strahlendem Sonnenschein nochmals einen gemeinsamen Tag mit ihrer Klasse und ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer verbringen konnten.

Die Klassen 5 bis 7 wanderten die „Feenspuren“ durch den Tannwald und bewältigten unterwegs sieben Spielstationen. Sie maßen sich mit den Parallelklassen z.B. beim Wasserschöpfen, Hangeln und Sackhüpfen. Unter Beweis gestellt wurde auch die Fähigkeit, den richtigen Weg zu finden und mit möglichst sauberen Schuhen wieder im Ostkastell anzukommen. Der Spaß kam dabei garantiert nicht zu kurz.

Die Klassen 8 und 9 wanderten zum Aichstruter Stausee. Dort absolvierten sie rund um den See sechs Spielstationen. Verschiedene motorische Fähigkeiten waren gefragt: z.B. Gleichgewichtsfähigkeit auf der Slackline, Kraft beim Medizinballstoßen auf dem Beachvolleyballfeld oder Schnelligkeit bei der Pendelstaffel. Auch die „Großen“ sammelten möglichst viele Punkte und ermittelten so den Sieger der jeweiligen Jahrgangsstufe.

Die Ergebnisse der einzelnen Jahrgangsstufen:

Klasse 5
Platz 1:            5a
Platz 2:            5b

Klasse 6
Platz 1:            6c
Platz 2:            6a
Platz 3:            6b

Klasse 7
Platz 1:            7c
Platz 2:            7b
Platz 3:            7a

Klasse 8
Platz 1:            8b
Platz 2:            8a
Platz 3:            8c

Klassen 9
Platz 1:            9b
Platz 2:            9a
Platz 3:            9c

Herzlichen Dank an unsere zwölf tollen Zehntklässlerinnen und Zehntklässler, die uns beim Sporttag unterstützt haben und vier Spielstationen mit viel Engagement und Begeisterung betreut haben.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern eine wunderschöne Ferienzeit. Genießt sie und kommt gesund wieder!

Besuch im Unverpacktladen in Schorndorf

„Plastic? – No, thanks!“ – Schülerinnen des Erasmus+ Projekts machen eine Einkaufstour in der „Bergerei“ in Schorndorf, dem ersten und bisher einzigen Unverpacktladen in unserer Gegend.

Die Gründerin, Larissa Berger, (daher auch der Name „Bergerei“) eröffnete diesen Laden im letzten Jahr. Sie wird mit viel Elan von rund zehn teilweise ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt. Und alle sind sich einig: „Wir müssen endlich nachhaltiger leben und generell umdenken, wenn wir unsere Erde so erhalten wollen, wie wir sie kennen.“ Das ist die gelebte Devise der Besitzerin, ihrer Mitarbeiter und auch der zahlreichen Kunden.

So legt Larissa Berger großen Wert auf regionale Waren und auf Faire-Trade-Produkte. Fast 200 Lieferanten, die meisten aus unserer Region, beliefern sie mit ihren Projekten. So stammt der Kaffee z. B. aus der Rösterei des „Eins- und Alles-Ladens“, die Säfte kommen aus Beutelsbach, die Seifen aus Cronhütte usw. Die Waren kommen in Containern oder einfach in Paper verpackt an und alles wird wiederverwendet.

Im Laden selbst beeindrucken uns die vielen Lebensmittelspender ganz besonders. Sie sind gefüllt mit vielerlei Dingen, z. B. Getreide, Müsli, Nudeln, Nüssen, aber auch Leckereien aus Schokolade oder Gummibärchen.

Bleibt die Frage: Und wie kauft man nun hier ein? Wir haben es ausprobiert. Es ist ganz einfach: Gleich am Eingang steht eine Waage. Darauf stellen wir unsere mitgebrachten Gläser oder Boxen. Das Gewicht wird auf einen kleinen Zettel geschrieben und auf den Behälter geklebt. Dann befüllen wir ihn aus den Lebensmittelspendern. An der Kasse wird das Gesamtgewicht ermittelt und dabei das Leergewicht des Glases oder der Box abgezogen. So zahlen wir nur den Inhalt.

Übrigens gibt es in diesem Laden auch eine Vielzahl von Geschenkideen, z. B. Seifen, Trinkhalme aus Glas oder Metall, Badeschwämme und vieles mehr. Das kleine Café ist mit integriert und lädt die Kunden zum Verbleiben ein. Mittags gibt es eine Kleinigkeit zum Essen.

Fazit unseres Besuchs in der Bergerei: „Super, wie einfach alles abzufüllen ist!“ (Melina L.), “Toll, dass so vieles aus der Gegend kommt!“ (Janna), „So teuer waren die Sachen gar nicht.“ (Sina) – Und wir möchten uns alle an der Erhaltung unserer Erde beteiligen. Deswegen kommen wir auch bestimmt wieder!