Fröhliche Faschingsdisco in der Kastell-Realschule

Buntes Treiben und ausgelassene Stimmung herrschte am vergangenen Mittwoch in der Eugen-Hohly-Halle der Kastell-Realschule Welzheim. Die lang ersehnte Faschingsdisco für die Klassen 5-7 lockte zahlreiche verkleidete Schülerinnen und Schüler in die festlich geschmückte Halle.

Ob als Pirat, Prinzessin oder Superheld – die Kostüme waren fantasievoll und spiegelten die bunte Vielfalt der Faschingswelt wider.

Mit fetziger Musik sorgte die Beschallung für beste Stimmung. Die Tanzfläche war sofort gefüllt und die Schülerinnen und Schüler tanzten, sangen und lachten ausgelassen.

Bei leckeren Snacks und kühlen Getränken konnten die jungen Feiernden zwischendurch neue Energie tanken.

Es war ein rundum gelungener Abend, der allen Beteiligten viel Spaß und Freude bereitete. Die Faschingsdisco 2024 wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.


Aktionstag – Schwimmen im Schenkenseebad

Am Aktionstag im Schenkenseebad nahmen 73 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teil. Das Rutschen, Springen und der Parcours über dem tiefen Wasser haben uns riesigen Spaß bereitet.

Solche erlebnisreichen Aktivitäten tragen nicht nur zur Freude, sondern auch zur Förderung von Teamgeist und körperlicher Geschicklichkeit bei.

Aktionstag an der Kastell-Realschule

Jedes Jahr aufs Neue findet an unserer Schule der sogenannte „Aktionstag“ statt. Wie der Name schon sagt, werden verschieden Aktivitäten wie Schlittschuhfahren, Bowlen, Schwimmen, Wandern und Kreativworkshops angeboten.

Ich entschied mich dieses Jahr für den Kreativworkshop. Innerhalb dieses Workshops werden ebenfalls unterschiedliche Module angeboten, zwischen denen man im Voraus wählen kann. Stattgefunden hat dieses Jahr Porzellanmalerei, Mixed-Media, Schablonengraffiti und Korbflechten.

Ich fand mich im Korbflechten wieder. Jedes Modul wurde von einem ansässigen Lehrer geleitet, außer die Porzellanmalerei, denn dort war ein besonderer Gast geladen, der den Teilnehmern alles vermitteln sollte. Die Lehrerin im Modul „Korbflechten“ stellte sich zunächst einmal vor, bevor sie uns den ersten Schritt erklärte. Nachdem wir den ersten Schritt ausgeführt und somit Peddigrohr zugeschnitten und eingeweicht hatten, erklärte sie uns die weitere Vorgehensweise. Diese bestand darin, unsere mit farbigen Schnüren gekennzeichneten Peddigrohre aus dem Wasser zu nehmen und in eine Unterlage mit vorgebohrten Löchern zu stecken. Die Unterlage bestand aus Holz und stellte später den Boden des Korbs dar. Danach ging es an die erste Flechtmethode. Um die Rohre zu befestigen und unten einen schönen Rand entstehen zu lassen, flocht man die einzelnen Rohre ineinander, sodass sie sich gegenseitig befestigten.

Bei allen Flechtmethoden, die wir an diesem Tag verwendeten, galt dasselbe Muster: Erst vorne vorbei und dann hinter. Somit verflochten sich die Rohre zu einem schön gemusterten Rand. Hatte man dieses Grundvorgehen gelernt, war der Rest auch nicht mehr so schwer, da alles dieselbe Grundstruktur hatte. Die Lehrerin erklärte immer wieder die nächsten Schritte und kam uns zur Hilfe, wenn es ein Problem gab. Alle fingen an, ihre Korbwand zu flechten und bei allen nahm es nach und nach Gestalt an. Manche brauchten etwas länger, manche waren schon nach kurzer Zeit fast am Ende. Wenn man seine Korbwand für hoch genug hielt, musste man nur noch den oberen Rand flechten. Bei diesem kann man entweder ein ähnliches Muster wie unten verwenden oder einen „Bogenrand“ kreieren, der viele Bögen entlang des Randes aufweist und auch ein schönes Muster darstellt.

Wir förderten viele unterschiedliche Ergebnisse zutage und jedes war auf seine Art besonders. Manche besaßen ein Talent für das Korbflechten oder im allgemeinen künstlerischen Bereich. In den anderen Modulen lief es genauso gut. Ich begab mich zwischendurch auch mal in die Räume mit den anderen Modulen, um mir einen Überblick zu verschaffen. In „Mixed-Media“ konnte ich viele Schülerinnen und Schüler beobachten, vor ihnen Leinwände, die mit völlig unterschiedlichen Materialien bestückt waren. Keines davon ähnelte dem anderen, was die Sache umso interessanter machte.

Die Porzellanmalerei wurde von dem bereits erwähnten besonderen Gast geleitet, Frau Freiwald, die die Porzellanmalerei beherrscht. Anschließend wurden die fertigen Schüsseln oder Tassen zum Trocknen gebracht und konnten am nächsten Tag abgeholt werden. Sie waren ebenfalls sehr unterschiedlich gestaltet – manche waren gemustert, manche persönlich geziert.

Der Raum des Schablonengraffitis war groß, aber auch voll. Es waren Taschen verfügbar, die man besprühen konnte, aber viele andere hatten auch eigene Stoffe mitgebracht wie Handtücher oder T-Shirts. In diesem Modul ging es nicht nur ums Besprühen. Die Schablonen wurden anfangs selbst ausgeschnitten und waren somit auch selbst hergestellt. Man konnte persönlich entscheiden, wie man seine Schablone und letztendlich auch seinen Stoff gestalten möchte. In jedem Modul entstanden einzigartige und wunderschöne Gebilde, die als tolle Erinnerungen zurückbleiben und eventuell sogar genutzt werden können.

Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage, dass die Aktion wunderbare Erfahrungen eingebracht hat, uns neue Methoden erlernt hat und wir nun mit einer tollen Erinnerung und teilweise auch praktischen Ergebnissen nach Hause gehen können!

Ein erfolgreicher Wettbewerb mit spannenden Spielen für unsere Mädchenmannschaft! 

Im Schulzentrum in Rudersberg wurde die Vorrunde des Mädchenhandball-Wettkampfs mit fünf teilnehmenden Mannschaften ausgetragen.

Herzlichen Glückwunsch an die Mädchen der Klassenstufen 7 und 8 für ihre beeindruckenden Leistungen und die gelungene Teilnahme am “Jugend trainiert für Olympia” im Handball.

Solche Veranstaltungen fördern nicht nur die sportliche Entwicklung, sondern stärken auch den Teamgeist. Weiter so! 

Faszinierende Entdeckungsreise im Planetarium Stuttgart: Klasse 7b erkundet unser Sonnensystem

Am Dienstag, den 05.12.2023 begab sich die Klasse 7b auf eine aufregende Reise durch unser Sonnensystem im Planetarium Stuttgart. Die Schülerinnen und Schüler, begleitet von ihren Lehrern, erlebten eine lehrreiche und faszinierende Vorstellung über die Wunder unseres Sonnensystems.

Von der glühenden Hitze der Sonne bis zu den eisigen Weiten des Kuipergürtels erlebten die Jugendlichen eine tolle Darstellung der unendlichen Vielfalt im Weltraum. Die SchülerInnen staunten über die Größe und die einzigartigen Eigenschaften jedes Planeten, während sie durch atemberaubende Animationen und realistische Simulationen geführt wurden.

Nach diesem spannenden Ausflug ins Weltall besuchten wir den nahegelegenen Weihnachtsmarkt, um die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

Wir Lehrkräfte betonten die Bedeutung von solchen Exkursionen, um das Interesse der SchülerInnen an naturwissenschaftlichen Themen zu fördern. “Die Faszination für unser Sonnensystem wurde heute im Planetarium geweckt.“

Vorlesewettbewerb bei den Klassen 6a und 6b

Voller Vorfreude hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vorfeld jeweils ein Buch ihrer Wahl ausgesucht. Die auserkorenen Textpassagen wurden dann vor der Jury, bestehend aus der Deutschlehrerin der beiden sechsten Klassen, Frau Degele, einem weiteren Deutschlehrer der Kastell-Realschule, Herrn Schleußinger, sowie dem Schulleiter, Herrn Beck und den Klassenkameraden, vorgelesen.

Die Jury achtete nicht nur auf das flüssige Vorlesen, sondern auch auf die Betonung, die Artikulation und das Einfühlungsvermögen in den Text. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr gut vorbereitet und präsentierten ihre ausgewählten Abschnitte mit beeindruckendem Engagement. Am Ende stand die Siegerin fest: Maileen aus der 6b überzeugte die Jury mit ihrer herausragenden Vorleseleistung und wurde somit zur stolzen Gewinnerin des schulinternen Wettbewerbs gekürt.

Die Siegerehrung wurde von Herrn Beck vorgenommen. Er überreichte feierlich die wohlverdienten Urkunden sowie einen Buchpreis als Anerkennung für die Leistung. Die freudigen Gesichtsausdrücke der Teilnehmerinnen und Teilnehmer spiegelten ihren Stolz darüber wider, an dieser Veranstaltung teilgenommen zu haben. Der Vorlesewettbewerb war nicht nur eine literarische Herausforderung, sondern auch ein Ereignis, das die Bedeutung des Lesens in den Fokus rückte. Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen und besonders Maileen zu ihrem verdienten Sieg! Mit dieser Veranstaltung möchten wir auch in den kommenden Jahren die Leselust und die Freude am Vorlesen an unserer Schule fördern.

Kartoffelprojekt unserer 5er 

Unser Kartoffelprojekt auf dem Hof von Familie Engel in Burgholz ist mittlerweile fest etablierter Bestandteil unseres Schullebens.

Im Oktober war es endlich so weit. Nach einer kurzen Wanderung ging es los mit einer Begrüßung im „Klassenzimmer“ im Schuppen. Frau und Herr Engel erzählten uns allerlei Wissenswertes über die Kartoffel. Wir durften verschiedene Kartoffelsorten probieren, dazu gab es selbstgemachte Limonade und bei einer Führung über den Hof lernten wir viele verschiedene Maschinen und Geräte kennen.

Im Anschluss halfen wir mit beim Sortieren der Kartoffeln, was so uns so Einiges an Konzentration und Schnelligkeit abverlangte. Der krönende Abschluss waren das Streicheln der Ponys und die Traktorfahrt zurück zur Schule.

Wie immer haben wir nicht nur viel gelernt, sondern wir hatten auch großen Spaß. Ein herzliches Dankeschön an Frau und Herrn Engel!

Erasmus: Schüleraustausch in Deutschland

Die Kastell-Realschule hat im Rahmen des Erasmus-Programms die ersten AustauschschülerInnen aus Spanien und Italien in Deutschland empfangen. Vom 16.10.2023-20.10.2023 wurden 13 AustauschschülerInnen in den Gastfamilien freundlich aufgenommen. In dieser Woche wurde ein abwechslungsreiches Programm durchgeführt.

Highlights der Woche waren der Besuch des Mercedes-Benz-Museums, die Wanderung zur Laufenmühle und das Sommerrodeln in Kaisersbach.

Auch wenn der Altersunterschied teilweise zwei Jahre betrug, gab es einen herzzerreißenden Abschied, der zeigte, wie sehr ein solcher Austausch zusammenschweißen kann.

Exkursion – Besuch des Landtags

Am heutigen Dienstag, 14. November, machten sich unsere drei Neunerklassen auf den Weg nach Stuttgart, um den Landtag von Baden-Württemberg zu besuchen und einen Einblick in die politischen Abläufe zu erhalten.

Ein Highlight des Tages war zweifelsohne der Besuch des Plenarsaals, wo unsere Schülerinnen und Schüler die einzigartige Gelegenheit hatten, auf den Plätzen der Abgeordneten Platz zu nehmen. In einem lebendigen Rollenspiel wurde der demokratische Prozess nachgestellt, indem die Schülerinnen und Schüler einen Ministerpräsidenten wählten. Eine nicht nur lehrreiche, sondern auch äußerst unterhaltsame Erfahrung.

Im Anschluss an das Rollenspiel konnten unsere Schülerinnen und Schüler in einem Gespräch mit einem Landtagsabgeordneten, Herrn Gruber von der SPD, fachliche und persönliche Fragen stellen. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei Herrn Gruber für die interessanten Einblicke bedanken, die er unseren Schülern gewährt hat. Solche außerschulischen Aktivitäten sind uns wichtig, um den Horizont unserer Schüler zu erweitern und ihnen praktische Einblicke in die Welt der Politik zu ermöglichen.

Experimentiertag an der Kastell-Realschule Welzheim

Am vergangenen Experimentiertag an der Kastellrealschule Welzheim wurden die Grundschüler zu kleinen Forschern und Entdeckern! Unsere Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse haben sich in den letzten Tagen intensiv auf diesen aufregenden Tag vorbereitet und zahlreiche spannende Experimente vorbereitet, die die Grundschüler mit Begeisterung durchgeführt haben.

Die Grundschüler wurden in die Welt der Naturwissenschaften entführt und konnten in den verschiedenen Experimenten ihr Forschertalent unter Beweis stellen. Ob es darum ging, Geheimnisse der Chemie zu lüften, erstaunliche physikalische Phänomene zu entdecken oder biologische Geheimnisse zu entschlüsseln – die Experimente waren nicht nur lehrreich, sondern vor allem auch unglaublich unterhaltsam. Dabei hatten die Grundschüler sichtlich Spaß und waren mit Feuereifer dabei.

Zu Gast waren die Grundschüler der Bürgfeldschule, der Grundschulen aus Pfahlbronn, Hellershof, Kaisersbach und Steinenberg.

Neben den Experimenten gab es für die kleinen Forscher auch eine aufregende Schulhausführung, bei der sie unsere Schule besser kennenlernen konnten. Die Schulhausrallye sorgte für zusätzliche Spannung und ließ die Grundschüler das Schulgelände erkunden.

Was diesen Experimentiertag so besonders macht, ist nicht nur die Begeisterung der Grundschüler, sondern auch die Tatsache, dass unsere Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse die Organisation und Durchführung des Tages eigenständig übernommen haben. Dabei konnten sie nicht nur ihre Kompetenzen in den Naturwissenschaften vertiefen, sondern auch wichtige Fähigkeiten im Bereich Präsentieren und Teamarbeit erwerben. Die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur die Experimente geplant und aufgebaut, sondern auch die Grundschüler angeleitet und ermutigt. Dies hat ihre sozialen Kompetenzen gestärkt und ihnen die Bedeutung von Zusammenarbeit verdeutlicht.

Der Experimentiertag an der Kastellrealschule Welzheim war ein voller Erfolg und hat nicht nur den Grundschülern, sondern auch unseren Schülerinnen und Schülern der siebten Klasse viel Freude bereitet. Wir sind stolz auf ihre Leistung und freuen uns auf viele weitere spannende Projekte in der Zukunft. Vielen Dank an alle Beteiligten, die diesen besonderen Tag möglich gemacht haben!